Rechtsanwalt, Münster, Westfalen, Uta Rosemann, Zivilrecht, Pachtrecht, Mietrecht, Verkehrsrecht, Pferderecht, Tierrecht, Landwirtschaftsrecht  


Mietrecht und Pachtrecht

Im Mietvertrag verpflichtet sich der Vermieter zur Gebrauchsüberlassung
der vermieteten Sache und Erhaltung der Sache während der Mietzeit,
der Mieter zur Zahlung des Mietzinses. Nicht selten kommt es zu Schwierigkeiten zwischen den Vertragsparteien.
Das durch mich betreute Mietrecht umfasst sowohl das Wohnraum-Mietrecht
als auch das Gewerberaum-Mietrecht sowie das Pachtrecht.
Ich betreue Mieter und Vermieter. Hierdurch sind mir die Problem von beiden Seiten bekannt. Im Jahr 2005 schloss ich den Fachanwaltskurs
Miet- und Pachtrecht erfolgreich ab.

Die Tätigkeit im Mietrecht umfasst insbesondere folgende Themengebiete:

  • Prüfung und Gestaltung von Mietverträgen und Zusatzvereinbarungen
  • Kündigung bzw. Beendigung des Mietverhältnisses, Kündigungsgründe, Kündigungsfristen, Formerfordernisse
  • Mietkaution, Zahlung, Rückerstattung und Einbehalt/Verrechnung
  • Schadensersatz wegen Verschlechterung der Mietsache
  • Schönheitsreparaturen
  • Räumungsklage und Räumungsvergleich
  • Renovierungskosten
  • Außerordentliche Kündigung, Fristlose Kündigung wegen Zahlungsrückstand, grobem Fehlverhalten u. a.
  • Räumungsschutz, Vollstreckungsschutz aufgrund besonderer Umstände
  • Mietmängel, Mietminderung, Mängelanzeige
  • Betriebskosten und Betriebskostenabrechnungen
  • Mieterhöhung, z. B. aufgrund von Modernisierungsmaßnahmen
  • Befristung von Mietverträgen, Zeitmietverträge
  • Außergerichtliche und gerichtliche Durchsetzung von Mietzins-, Mieterhöhungs-, Mängel- und Räumungsklagen für Mieter und
    Vermieter
  • Beratung und Vertretung bei Vermietung und Verpachtung von Reitanlagen und landwirtschaftlichen Betrieben.


Zum Großteil werden diese Punkte im Mietvertrag in Form von
Allgemeinen Geschäftsbedingungen bereits geregelt. Auf Grund
zahlreicher Rechtsprechungsänderungen im Mietrecht sind alte Standardklauseln in Mietverträgen oft nicht mehr anwendbar (z.B. Schönheitsreparaturklauseln). Deshalb sollten Vermieter gerade "alte" Mietverträge von Zeit zu Zeit prüfen lassen und gegebenenfalls anpassen. Mieter sollten bei langlaufenden Verträgen sich kundig machen, ob die entsprechenden Vertragsklauseln noch mit der herrschenden Rechtsprechung vereinbar sind.
 

 
 
 © 2009-2012 Rechtsanwältin Uta Rosemann